Auftritt in der Westernstadt des Sommerdoms 2011

Am Mittwoch, dem 17. August, hatten wir in der Westernstadt des Sommerdoms die Gelegenheit für einen öffentlichen Auftritt.
 
Für die meisten von uns war es der erste Open-Air-Auftritt, und schon aus diesem Grund eine ziemlich aufregende Sache.
Trotzdem waren fast alle pünktlich vor Ort, so dass wir schon kurz vor 19 Uhr anfangen konnten zu tanzen.
Das Ambiente der Westernstadt und die vielen Zuschauer rund um die Tanzfläche sind schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach den ersten Tänzen legte sich die Nervosität spürbar.
Die im Hintergrund sichtbaren Fahrgeschäfte haben wohl keinen von euch wirklich abgelenkt, oder?
Na, welcher Tanz ist das? Richtig, "Clap Your Hands"!
Die Lach-doch-mal-Animation hat wieder ihren Dienst aufgenommen...
Wobei bei einigen ein direkter Zusammenhang zwischen Gesicht und Füßen zu bestehen scheint: Mit dem Lächeln, das sich angesichts des Smileys auf die Gesichter schlich, gingen prompt ein paar Patzer einher!
Aber das ist nicht schlimm; ich habe euch ja gesagt: Lächeln ist wichtiger!
Ratet mal: was ist dort in eurer Blickrichtung zu sehen?
Ich tippe mal auf...
...einen Smiley - oder vielmehr zwei!
Unser Fotograf Peter - Helgas Sohn - hat ganze Arbeit geleistet. Cooles Foto, oder?
So habe ich Line Dance auch noch nie gesehen. Es sieht auf dem Foto viel dynamischer aus, als es in dem Moment wirklich war.
Zwischen Konzentration und... ja, worüber lacht Debbie da eigentlich?!?
Die Raumplanung der Veranstalter war sehr von Vorteil:
Die Tanzfläche unmittelbar zwischen Buden und Bierzelt-Garnituren aufzubauen, aber zwischen Bühne und Tanzboden genug Platz fürs Laufpublikum zu lassen, bescherte uns maximale Zuschauerzahlen!
Der Tanzboden war riesig - da war wirklich genug Platz, um den "Tush Push" in einem Doppelkreis zu tanzen!
Auch dieses Foto von Peter begeistert mich total.
Das muss der "Be Bop"-Workshop gewesen sein.

Aber schaut euch mal den Tanzboden an! Vom kleinen Absatz in der Mitte abgesehen, war er so eben, wie ich es noch selten bei einem Open-Air-Event erlebt habe!
Dieses Foto wurde offensichtlich von der Bühne aus aufgenommen; hier sind Lage und Größe des Tanzbodens gut zu erkennen.
Es war die richtige Entscheidung, unseren Auftritt auf einen Mittwoch zu legen:
Wir hatten nicht nur viele Zuschauer, auch die drei Workshops wurden sehr gut angenommen.
Der nächste Tanzblock beginnt mit "Helele".
Die Sitzbänke und Tische an den Seiten der Tanzfläche laden zum Verweilen ein und halten so die Zuschauer fest. Umgekehrt bleiben die Leute sicher länger - und verzehren mehr -, wenn auf der Tanzfläche auch etwas geboten wird.
Eine typische Win-Win-Situation!
Hier ein Foto aus dem Blickwinkel der Zuschauer auf der Bank.
Noch ein Workshop - das war sicher "Diamond Dixie".
Hier kann man sofort sehen, welcher Tanz das ist, oder?
Es ist "Chicken Walk Jive" - und es fällt auch gleich auf, dass einige die 1/4-Drehung zum Schluss verpennt haben...
Ja, Mitte August wird es gegen 21 Uhr schon wieder dunkel.
Auch wenn hier noch alle tapfer tanzen:
Wir waren schon ganz schön geschafft, oder?
Um kurz nach 21 Uhr haben wir dann auch Schluss gemacht mit dem tänzerischen Teil.


  Bei dieser Veranstaltung hat einfach alles gepasst: der Tanzboden war super, ihr habt toll getanzt, die Zuschauer haben mitgemacht und das Wetter auch. Was will man mehr?
Am meisten haben mich die Rückmeldungen von euch gefreut, dass es viel Spaß gemacht hat und ihr die Nervosität ablegen konntet!

Wann immer sich in Zukunft so eine Gelegenheit wieder bietet: ihr habt (mir) jedenfalls gezeigt, dass man so etwas mit euch machen kann!
 
  Gabi


Fotos von Peter Hinrichs


Zurück zu Veranstaltungen
Zurück zur Startseite